So steigerst du dein Selbstwertgefühl: Tipps & Tricks

140
Selbstwertgefühl

Selbstwertgefühl ist im Alltag wichtig: Haben wir genug davon, trauen wir uns jede Herausforderung zu. Glauben wir nicht an uns, lassen wir hingegen Chancen verstreichen. Mit diesen Tipps und Tricks stärkst du dein Selbstbewusstsein.

Ein gesundes Selbstvertrauen ist in vielen Situationen im Leben förderlich. Das gilt im Job ebenso wie im Privatleben. Mit einem guten Selbstwertgefühl fällt es dir leichter, dich von deiner besten Seite zu zeigen. Das öffnet dir Türen – etwa ein neues Jobangebot oder eine Beförderung. Im Umkehrschluss kann ein geringer Selbstwert dazu führen, dass du Chancen verstreichen lässt. Du nutzt nicht dein volles Potenzial, wenn du glaubst, dass andere ohnehin besser sind als du.

Die gute Nachricht für alle, bei denen in puncto Selbstbewusstsein noch Luft nach oben ist: An deinem Selbstbewusstsein kannst du arbeiten. Mit diesen Tipps und Tricks lernst du, deinen eigenen Wert klarer zu erkennen.

Was hinter dem Begriff Selbstwertgefühl steckt

Doch was ist das Selbstwertgefühl überhaupt? Grundlegend gesagt meint es die Einschätzung, die jeder Mensch von sich selbst hat. Diese Einschätzung wirkt sich ganz praktisch in vielerlei Hinsicht aus. Unser Selbstwertgefühl entscheidet unter anderem über die Antworten auf die folgenden Fragen: Sind wir zufrieden mit uns? Wie gehen wir mit unseren Schwächen um? Werfen uns Rückschläge aus der Bahn – oder lernen wir aus unseren Fehlern? Sind wir uns unserer Stärken bewusst?

Dabei bezieht sich der Wert, den wir uns selbst zumessen, nicht zwangsläufig auf die Realität oder bisherige Erfahrungen. Viele Menschen haben ein geringes Selbstwertgefühl, obwohl das objektiv nicht begründet ist. Das wirkt sich in jeder Lebenslage aus. Man nimmt bestimmte Herausforderungen nicht an, weil man sie sich nicht zutraut. Man vermeidet bestimmte Situationen, denen man sich nicht gewachsen fühlt. Und letztlich schöpft man seine Möglichkeiten nicht aus.

Manche Menschen überspielen ihr mangelndes Selbstbewusstsein. Sie geben sich alle Mühe, ihren Mitmenschen zu suggerieren, dass sie überaus zufrieden mit sich selbst sind. Obwohl uns Mantras in gewisser Weise helfen können, tatsächlich selbstbewusster zu werden, ist ein solches Vorgehen nur oberflächlich zielführend. Denn nur, wenn du tatsächlich daran glaubst, dass du etwas wert bist, handelst du auch vollumfänglich danach.

Mit diesen Übungen steigerst du dein Selbstwertgefühl

Es gibt viele Möglichkeiten, das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Die folgenden Übungen können dir dabei helfen, deine Vorzüge ebenso wie deine Schwachstellen klarer zu sehen.

Liste auf, was du gut kannst

Es mag sich nach wenig anhören. Aber es bringt tatsächlich etwas, wenn du auflistest, was du gut kannst. Denn längst nicht jeder hat darauf ad hoc eine Antwort. Das hat einen Grund: Viele Menschen halten nicht besonders viel von sich selbst. Es würde ihnen wesentlich leichter fallen, einige Schwächen zu benennen als ihre Stärken. Wenn du deine Stärken auflistest, verdeutlichst du sie dir. Du bemerkst, dass du doch mehr zu bieten hast, als du geglaubt hast. Dabei geht es nicht um herausragende Fähigkeiten, die kein anderer hat, sondern auch um ganz alltägliche Stärken – größere ebenso wie kleinere. Vielleicht kannst du gut zuhören, diskutierst leidenschaftlich oder bist organisiert. Diese Liste kannst du nach und nach ergänzen.

Nimm Herausforderungen an

An Herausforderungen wachsen wir – vorausgesetzt, wir haben uns damit nicht überfordert. Deshalb solltest du dich bemühen, dich regelmäßig neuen Herausforderungen zu stellen, die du bewältigen kannst. Das kann den Vortrag betreffen, für den ein Freiwilliger gesucht wird – auch, wenn du eigentlich nicht gerne vor vielen Menschen sprichst. Oder es geht um den Job, für den du dich nicht für qualifiziert genug hältst. Bewirb dich trotzdem und gib dein Bestes. An jeder Herausforderung, die du meisterst, wächst nicht nur du als Person, sondern ganz nebenbei auch dein Selbstwertgefühl.

Notiere, was du bereits erreicht hast

Auch diese Übung eignet sich sehr gut, um dein Selbstwertgefühl zu stärken. Schreibe auf, was du bisher an großen und kleinen Dingen erreicht hast im Leben. Dabei solltest du dich nicht an dem orientieren, von dem du denkst, dass es allgemein für eine Errungenschaft gehalten wird. Wichtig ist, was für dich selbst ein wichtiger Erfolg war. Worauf bist du stolz? Vielen Menschen fällt diese Übung schwer. Wenn jedoch erst einmal der Anfang gemacht ist, läuft es meist leichter. Du kannst dir auch ein konkretes Ziel setzen – etwa zehn Erfolge notieren.

Weitere Tipps rund um den Selbstwert

Viele Faktoren haben Einfluss auf unser Selbstwertgefühl. Das Selbstwertgefühl zu verbessern ist für viele ein langer Prozess. Deshalb solltest du keine zu schnellen Ergebnisse erwarten. Wenn du jedoch im Alltag an deinem Selbstwertgefühl arbeitest, wirst du schon bald eine Veränderung feststellen. Die folgenden Tipps helfen dir dabei.

Warum der Vergleich mit anderen so schädlich ist

Menschen neigen dazu, sich mit anderen zu vergleichen. Dabei spielt nicht immer die Frage eine Rolle, inwieweit dieser Vergleich überhaupt sinnvoll ist. Das heißt: Der frischgebackene Hobby-Maler vergleicht sich mit einem Maler, der bereits viele Ausstellungen hatte. Jemand, der gerade angefangen hat, Klavierunterricht zu nehmen, ist frustriert, weil er nicht klingt wie sein großes Vorbild. Solche Vergleiche sind in jeder Hinsicht kontraproduktiv. Du bist du und niemand anderes. Du hast Talente und Stärken, die andere Menschen in der Form nicht haben. Umgekehrt ist es nur natürlich, dass andere Menschen in manchen Dingen besser sind als du – und in anderen schlechter.

Mit Rückschlägen souverän umgehen

Rückschläge gehören zum Leben dazu. Wichtig ist, dass du dich deshalb nicht selbst fertig machst. Lerne lieber aus deinen Fehlern. Was hat zu dem Rückschlag geführt? Wie kannst es künftig besser machen? Blicke nach vorne, nicht zurück.

Sei dein eigener bester Freund

Was würdest du einem guten Freund in deiner Situation sagen? Das ist ein Kriterium, an dem du dich im Alltag orientieren solltest. Denn oft sind wir viel zu hart zu uns selbst – und unser schlimmster Kritiker. Du bist es wert, dich selbst gut zu behandeln. Sei nachsichtig und habe Geduld mit dir. Das gilt auch, wenn du Fehler machst oder du Schwächen zeigst. Sei genauso auch stolz darauf, wenn du etwas Tolles erreicht hast – so, wie du es auch bei deinen Freunden wärst.