Bewerbungstraining – Fit werden für den Jobstart

1029
Zwei Frauen in einem Gespräch am Schreibtisch

Du bringst alles mit, was für den Job gefragt ist – wie erfolgreich deine Bewerbung ist, hängt jedoch maßgeblich davon ab, ob der Personalchef deine Qualitäten auch tatsächlich erkennt. Nur, wenn du in deiner Bewerbung optimal herüberbringst, was dich auszeichnet, hast du Chancen auf die Stelle. Genau daran hakt es bei vielen Bewerbern. In solchen Fällen kann ein Bewerbungstraining helfen, den eigenen Chancen bei der Jobsuche auf die Sprünge zu helfen. In unserem Ratgeber erfährst du, wie ein Bewerbungstraining abläuft, für wen es sich eignet und wie du ein passendes Angebot findest.

Was ist ein Bewerbungstraining und wie läuft es ab?

Für Bewerber kann die Jobsuche frustrierend sein. Oft bewerben sie sich auf Stellen, für die sie sich qualifiziert fühlen – bekommen aber trotzdem keine oder nur wenige positive Rückmeldungen. Absagen müssen nicht zwangsläufig damit zusammenhängen, dass du die gewünschten Fähigkeiten tatsächlich nicht mitbringst. Entscheidend ist vielmehr die Qualität deiner Bewerbung. Wenn du dich und deine Fähigkeiten nicht optimal bewirbst, entscheidet sich das Unternehmen womöglich für einen anderen Kandidaten.

Für Personalverantwortliche bist du als Bewerber in der Regel ein Unbekannter. Die einzige Bewertungsgrundlage ist bei der ersten Auswahlrunde deine Bewerbung. Vor allem der Lebenslauf ist entscheidend. Viele Personaler überfliegen ihn zunächst auf der Suche nach Schlagworten. Nur, wenn der erste Eindruck stimmt, befassen sich viele Personaler überhaupt im Detail mit einer Bewerbung.

Nur, wenn deine Bewerbung genau die Informationen enthält, die im Einzelfall gefragt sind, kommst du für den Entscheidungsträger in Betracht. Darüber hinaus steht und fällt der Erfolg deiner Bewerbung mit deinen Formulierungen in Anschreiben und Lebenslauf. Er hängt aber auch mit einem ansprechenden Design deiner Bewerbung zusammen.

Was dich bei einem Bewerbungstraining erwartet

Für viele Bewerber gleichen Bewerbungen einem Glücksspiel. Ob sie in die engere Auswahl genommen werden, wirkt auf viele fast schon beliebig. Hinzu kommt, dass vielen Bewerbern nicht klar ist, was eine gute Bewerbung eigentlich ausmacht. Wenn es dir auch so geht und der Erfolg bei deinen Bewerbungen ausbleibt, kann ein Bewerbungstraining helfen.

Ein Bewerbungstraining bereitet dich optimal auf die Jobsuche vor. Es geht dabei in vielen Fällen nicht nur um die Optimierung deiner Unterlagen, auch wenn das ein wichtiger Teil des Bewerbungscoachings ist. Das Bewerbungstraining kann dir helfen, bei der Stellensuche durchdachter vorzugehen und deine Stärken klarer zu erkennen. Außerdem hilft der Coach dir bei der Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch, gibt dir Tipps zu deiner Präsenz im Internet und steht für all deine Fragen zur Verfügung.

Ein Bewerbungstraining kann aus einer einzigen Sitzung oder aus mehreren Terminen bestehen. Workshops und Seminare finden häufig über mehrere Stunden an aufeinanderfolgenden Tagen statt. Manche Coachings sind kurz, andere ziehen sich über einen längeren Zeitraum hin.

Vorteile: Was bringt ein Bewerbungstraining?

Wie bewerbe ich mich richtig? Was kann ich tun, damit meine Bewerbung gut ankommt? Diese und weitere wichtige Fragen kannst du bei einem Bewerbungstraining klären. Es geht dabei jedoch nicht nur um solche übergeordneten Fragen, sondern auch um das Detail – etwa das optimale Bewerbungsfoto oder ein passendes Design für deine Bewerbung. Ein Bewerbungstrainer gibt dir ganzheitliche und individuelle Tipps, die deine Erfolgsaussichten bei der Jobsuche erhöhen können.

Du lernst im Bewerbungstraining, worauf es beim Schreiben von Bewerbungen ankommt und welche Fehler du vermeiden solltest. Der Bewerbungstrainer prüft Bewerbungsunterlagen wie Anschreiben, Lebenslauf oder Deckblatt und gibt dir Tipps zur Optimierung. Dadurch gelingt es dir besser, Bewerbungen so zu schreiben, dass sie mögliche Arbeitgeber tatsächlich überzeugen – die Wahrscheinlichkeit, dass du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, steigt.

Ein Bewerbungstraining als Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Wie schnell du einen passenden Job findest, hängt nicht nur von der Qualität deiner Bewerbungsunterlagen ab. Auch deine Präsenz im digitalen Raum kann ein wichtiger Faktor sein. Deshalb geht es in einem Bewerbungstraining häufig auch um Themen wie Bewerbungshomepages und aussagekräftige Profile bei Karrierenetzwerken wie Xing oder LinkedIn.

Als Grundlage für eine überzeugende Bewerbung gehört zum Bewerbungstraining in der Regel eine Analyse deiner Stärken und Kompetenzen. Deine spezifischen Fähigkeiten kannst du schließlich nur hervorheben, wenn du dir darüber im Klaren bist, was dich auszeichnet und von anderen abhebt.

Diese Persönlichkeitsanalyse hilft dir nicht nur beim Schreiben von Bewerbungen, sondern auch im weiteren Verlauf des Bewerbungsprozesses. Mit einer klareren Sicht auf dich selbst kannst du dich besser auf das Vorstellungsgespräch und mögliche Fragen des Personalers vorbereiten. Auch dabei hilft dir ein Bewerbungstraining. Du lernst, dich im Bewerbungsgespräch bestmöglich zu verkaufen und souverän aufzutreten.

Bewerbungstrainings können langfristig hilfreich sein

Vor allem für nervöse Bewerber kann ein Bewerbungstraining als Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch sehr nützlich sein. In der Regel gehört zum Bewerbungscoaching eine Simulation des Bewerbungsgesprächs. Der Trainer gibt dir anschließend Tipps für deinen optimalen Auftritt und sagt dir, wie du auf andere wirkst und was du noch verbessern kannst. Dabei geht es nicht nur um das, was du sagst, sondern auch um deine nonverbale Kommunikation durch Mimik und Gestik.

Wie das Bewerbungstraining konkret abläuft, hängt letztlich davon ab, in welchen Bereichen du konkret Unterstützung benötigst. Für ein gewinnbringendes Training bist deshalb du gefragt: Es liegt an dir, ein passendes Angebot zu finden, dich auf das Bewerbungstraining einzulassen und zusammen mit dem Bewerbungstrainer Lösungen zu erarbeiten.

Es ist nicht realistisch zu erwarten, dass bei einem Bewerbungstraining alles für dich gemacht wird. Das Training ist nur als Hilfestellung gedacht. Wenn du es richtig nutzt, kann es eine wertvolle Erfahrung sein, die dir nicht nur bei einer speziellen Bewerbung hilft. Bei einem Coaching kannst du dich besser kennenlernen und Selbstbewusstsein gewinnen. Das ist auch bei späteren Bewerbungsphasen nützlich.

Für wen ist ein Bewerbungstraining sinnvoll?

Bei der Frage, für wen sich ein Bewerbungstraining lohnen kann, hängt es vom jeweiligen Angebot und den Zielen des Bewerbers ab. Ein kurzer Workshop in der Gruppe ist oft nützlich, wenn du schon länger keine Bewerbungen mehr geschrieben hast und dich diesbezüglich auf den neusten Stand bringen möchtest.

Die Bewerbungstipps, die du hier bekommst, kannst du häufig ebenso gut in Bewerbungsratgebern in Form von Büchern oder Karriere-Tipps im Internet nachlesen. Der Mehrwert von Workshops liegt dann darin, dass du Fragen stellen und dir individuelle Tipps geben lassen kannst.

Am meisten profitierst du von einem maßgeschneiderten Bewerbungstraining, bei dem du vorgibst, worüber gesprochen und was trainiert wird. Solche Trainings können dir auf lange Sicht helfen, bei Bewerbungen erfolgreicher zu sein. Sie sind allerdings meistens auch wesentlich teurer als Bewerbungskurse in Gruppen.

Angebote: Ein gutes Bewerbungstraining finden

Wenn du überlegst, ein Bewerbungstraining zu machen, fragst du dich wahrscheinlich, wie du ein gutes Angebot findest und an wen du dich wenden kannst. Grundsätzlich hast du verschiedene Optionen. Du kannst Kontakt mit einem Bewerbungscoach aufnehmen, mit dem du ein individuelles Training vereinbarst. Es gibt auch Angebote von Volkshochschulen, Bildungszentren oder der Industrie- und Handelskammer. Solche Kurse finden meist in einem größeren Rahmen und häufig an Wochenenden statt.

Interessant können auch Fernlehrgänge in Form von Online-Bewerbungstrainings sein. Diese Angebote gibt es etwa von Instituten oder privaten Coaches. Sie sind im Vergleich zu einem Präsenz-Training oft günstiger. Ob sie sich lohnen, hängt von den konkreten Inhalten und der Ausgestaltung ab. Wenn du dir etwa Tipps zu deinem Auftritt im Bewerbungsgespräch erhoffst, sollte ein Videocoaching Bestandteil des Bewerbungstrainings sein.

Bevor du dich für ein Angebot entscheidest, solltest du dir im Klaren darüber sein, was du dir von dem Bewerbungstraining erhoffst. Davon hängt ab, welches Angebot sich am besten eignet. Lies dir Kursbeschreibungen genau durch. Wenn du mit einem Bewerbungscoach ein individuelles Training ausmachst, findet vor dem eigentlichen Bewerbungstraining meist ein Vorgespräch statt. Du kannst dann deine Erwartungen äußern und bekommst mehr Informationen über den Ablauf des Bewerbungstrainings. Beim Vorgespräch findet ihr heraus, ob ihr zusammenpasst. Ein guter Coach sagt dir ehrlich, falls er nicht der richtige Ansprechpartner für dich sein sollte.

Was kostet ein Bewerbungstraining?

Ob ein Bewerbungstraining eine Option ist, steht und fällt für viele Bewerber mit den Kosten, die damit verbunden sind. Dabei können die Preise für ein Bewerbungstraining stark schwanken, je nachdem, an wen du dich dafür wendest. Die Kosten hängen maßgeblich davon ab, in welchen Bereichen du Hilfe benötigst. Wenn es „nur“ um die Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen geht, ist das günstiger als ein Training, das dich in allen Phasen des Bewerbungsprozesses begleitet.

Bewerbungstrainer, mit denen du ein persönliches Training vereinbarst, werden meist nach einem Stundensatz bezahlt. Dieser kann durchaus bei 100 Euro und mehr liegen. Die Kosten für das Bewerbungstraining hängen dann davon ab, wie viel Zeit du benötigst, um alles Wichtige zu besprechen.

Kurse und Workshops, an denen du in einer Gruppe teilnimmst, sind je nach Anbieter oft deutlich günstiger. Volkshochschulkurse kosten abhängig von der Anzahl der Termine häufig weniger als 100 Euro. Umfangreichere Seminare, bei denen du individuellere Tipps bekommst, können jedoch auch mehrere Hundert Euro kosten.

Bildnachweis: Photographee.eu / Shutterstock.com