Glücklich sein: Einfache Tipps für mehr Glück im Leben

539
glücklich sein

Wenn es um die Ziele im Leben geht, würden wohl die meisten Menschen mit „glücklich sein“ antworten. Alles, was wir tun, hat letztlich dieses Ziel – von den Überstunden im Job für den nächsten Karriereschritt über Hobbys bis zur Suche nach einem passenden Partner. Doch nur, weil wir uns nach Glück sehnen, haben wir es nicht auch automatisch. Viele Faktoren können dafür sorgen, dass wir nicht immer so zufrieden sind, wie wir es uns wünschen würden. Glücklich zu sein ist jedoch nicht nur eine Frage der äußeren Umstände. Vielmehr kommt es auf deine Einstellung und Verhaltensweisen an. Wie du glücklicher werden kannst, erfährst du in diesem Text.

Ein glückliches Leben führen – was es damit auf sich hat

Doch was hat es mit dem glücklichen Leben überhaupt auf sich? Was macht das Glück aus? Was uns glücklich macht, ist ganz individuell. Den einen macht es glücklich, jedes Wochenende feiern zu gehen. Andere finden ihr Glück in erlebnisreichen Reisen. Wieder andere sind glücklich, wenn sie Zeit mit ihren Kindern verbringen oder einen spannenden Krimi lesen.

Glücklich zu sein ist ein Gefühl, was uns zu durchschießen scheint. Auf einmal wirkt alles rosig, toll, hoffnungsvoll – selbst, wenn es uns gestern noch schlecht ging. Glück ist keine Frage von Geld, auch wenn dieser Schluss für manche Menschen naheliegt – schließlich kann Geld vieles kaufen. Dazu zählt Glück jedoch nicht, denn materieller Besitz allein macht nicht glücklich.

Glück ist auch nicht so sehr davon abhängig, wer eben buchstäblich Glück hat und wer nicht. Wesentlich größeren Einfluss auf deine Glücksgefühle hat deine Grundeinstellung – zum Leben im Allgemeinen und zu den Details deines Lebens im Speziellen. Mache dir bewusst, dass du selbst dafür verantwortlich bist, wie du mit bestimmten Gegebenheiten und Situationen umgehst. Davon hängt es ab, ob du glücklich bist oder nicht.

Übe dich in Dankbarkeit

Glück ist flüchtig. Was dich in einem Moment glücklich macht, nimmst du im nächsten Moment schon als selbstverständlich hin. Der neue Pullover, in den du ganz verliebt bist, ist nach einigen Malen Tragen schon bekanntes Inventar. Es wird immer weniger aufregend, ihn anzuziehen. Auch das Glück über das neue Auto, die neue Kamera oder das neue Handy währt meist nur eine begrenzte Zeit. Danach haben wir uns daran gewöhnt – und suchen nach neuen Wegen, das süße Glücksgefühl wieder zu erleben.

Dabei ist Glück eine Frage der Perspektive. Wäre es nicht toll, wenn du nicht ständig neue Investitionen tätigen müsstest, um glücklich zu sein? Das Glücksgefühl kannst du befördern, indem du dich in Dankbarkeit übst. Führe dazu zum Beispiel ein Dankbarkeitstagebuch. Du kannst etwa jeden Abend eine – oder auch zwei, drei – Sache(n) aufschreiben, für die du dankbar bist. Was du aufschreibst, liegt an dir. Erlaubt ist alles, was dich dankbar sein lässt – von der Beziehung mit deinem Partner bis zum Sand unter deinen Füßen am Strand oder dem unverhofften Lächeln eines Fremden in der U-Bahn.

Reflektiere, ob du auf dem richtigen Weg bist

Wirklich glücklich sind wir im Leben nur, wenn wir das Gefühl haben, dass alles seinen richtigen Gang geht. Das betrifft insbesondere größere Entscheidungen – etwa für einen bestimmten Job, eine bestimmte Partnerschaft oder die Frage, ob du Kinder haben möchtest oder nicht. Auch, wo du lebst – in welcher Stadt, in welcher Immobilie – wirkt sich maßgeblich aus. Das sind die äußeren Umstände, die großen Einfluss auf deine Zufriedenheit haben. Deshalb solltest du dich regelmäßig kritisch fragen, ob du mit deinen getroffenen Entscheidungen tatsächlich glücklich bist. Wenn nicht – ändere etwas! Es ist nie zu spät dafür.

Sage Stress den Kampf an

Stress ist ein wahrer Glückskiller. Viele Menschen sind im Alltag ständig abgehetzt und haben das Gefühl, ihrer scheinbar endlosen To-Do-Liste zwischen Beruf, Hobby und Haushalt gar nicht mehr Herr werden zu können. Auf Dauer kann Stress krank machen. Deshalb ist es wichtig, dass du Stress bekämpfst. Reduziere deine Verpflichtungen, wo es möglich ist. Sage auch mal Nein. Mache dir keinen unnötigen Freizeitstress, der dich mehr belastet als bereichert. Gehe öfter mal Spazieren, treibe Sport, um runterzukommen, und entspanne dich ganz gezielt. Auch Meditation kann dir dabei helfen. Ausreichend Schlaf ist ebenfalls wichtig.

Pflege deine Beziehungen

Die Beziehungen zu anderen Menschen bereichern uns. Sie bringen uns weiter und geben uns das Gefühl, sicher zu sein. Äußere Faktoren wie Stress können dir weniger etwas anhaben, wenn du Menschen hast, mit denen du deine Gefühle teilen kannst. Die Pflege deiner Beziehungen ist deshalb ein wichtiger Baustein für das Glücklichsein. Schaffe Zeit, um deine Familie und Freunde zu treffen.

Warum Selbstakzeptanz so wichtig ist

Ob wir im Leben zufrieden sind, hängt auch damit zusammen, was für ein Bild wir von uns selbst haben. Du kannst nur glücklich werden, wenn du dich so akzeptierst, wie du bist. Schließe Frieden mit deinen kleinen Schwächen. Niemand ist perfekt. Mache dir auch klar, dass dein Wert nicht von der Bestätigung von anderen Personen abhängig ist. Wenn du dich von dem Druck, allen gefallen zu müssen, befreist, ist das eine gute Voraussetzung zum Glücklichsein.

Erwarte nicht zu viel von dir

Zu hohe Erwartungen und Perfektionismus können deinem Glück im Weg stehen. Du kannst nicht in allem perfekt sein. Wenn du ein Überflieger im Job bist oder sein möchtest, ist es meist nicht gleichzeitig möglich, auch noch viele gute Freunde, eine erfüllende Partnerschaft und zahlreiche spannende Hobbys zu haben. Entscheide dich für das, was dir im Leben wirklich wichtig ist. Dann kannst du deine Energie und Zeit darauf verwenden, in diesen Bereichen weiterzukommen. Sei nachsichtig mit dir: Niemand kann alles machen und dabei der oder die Beste sein.

Lasse die Vergangenheit los

Viele Menschen leben gedanklich in der Vergangenheit. Sie denken ständig an den Ex-Partner, der ihnen Unrecht angetan hat, oder die falschen Entscheidungen, die sie getroffen haben. Damit kommst du im Leben jedoch nicht weiter. Blicke nach vorn – und lerne, im Jetzt zu leben. Nur dann kannst du das Leben in vollen Zügen genießen.