Nur Absagen: Woran es liegen kann, dass deine Bewerbungen nicht erfolgreich sind

104
Nur Absagen

Für viele Menschen ist die Jobsuche eine anstrengende Zeit. Noch belastender ist es, wenn du nur Absagen erhältst. Oft weißt du nicht genau, woran es liegt, dass du noch keine Zusage bekommen hast. Dabei ist genau das der Schlüssel zum Erfolg. Wir verraten dir, welche Gründe es dafür geben kann, dass deine Bewerbungen keinen Erfolg haben.

Was macht eine gute Bewerbung aus?

Zunächst ist es wichtig, zu verstehen, was eine gute Bewerbung ausmacht. Vielleicht erkennst du ein paar Punkte, die bei dir noch nicht optimal sind.

Eine gute Bewerbung ist auf den Punkt gebracht. Sie ist individuell und auf den Job und die Firma zugeschnitten, bei der du dich bewirbst. Du bringst glaubhaft herüber, dass du nicht nur wirklich gerne bei diesem Unternehmen tätig werden möchtest, sondern auch, dass du dafür dank deiner Erfahrungen und Soft Skills der ideale Kandidat bist. Dein Lebenslauf liest sich wie eine stringente Abfolge an beruflichen Stationen, die dich genau zum gewünschten Job geführt haben. Dein Foto ist ansprechend, Fehler finden sich in deiner Bewerbung nicht. Deine Bewerbungsunterlagen sind vollständig. Du hast wichtige Anlagen angehängt, die Bewerbung aber nicht überfrachtet.

Manko Nr. 1: Mangelnde Qualifikationen

Findest du dich in dieser kurzen Übersicht über das, was eine gute Bewerbung ausmacht, wieder? Oder sind dir Aspekte aufgefallen, die du noch nicht erfüllst? Falls du keine Mängel feststellen kannst, liegt es womöglich daran, dass du schlicht noch nicht qualifiziert genug für die Stellen bist, auf die du dich beworben hast. Auch eine ideal formulierte und zusammengestellte Bewerbung kann nicht darüber hinwegtäuschen, wenn es dir an der nötigen Erfahrung mangelt. Setze dir realistische (Zwischen-)Ziele, bevor du es später noch einmal mit Jobs versuchst, für die du mehr Erfahrung brauchst.

Manko Nr. 2: Dein Anschreiben sticht nicht hervor

In deinem Anschreiben hast du die Gelegenheit, Werbung für dich zu machen. Diese Fragen sollten danach beantwortet sein: Warum bist du der ideale Kandidat? Welche Soft Skills, die du mit Beispielen belegen kannst, helfen dir dabei? Warum möchtest du unbedingt zu diesem speziellen Arbeitgeber? Achte auf einen lebendigen, interessanten Einstieg, damit der Personaler weiterliest. Beschränke dich auf eine Seite, in der du deine Eignung auf den Punkt bringst.

Manko Nr. 3: Deine Bewerbung enthält Fehler

Deine Bewerbung sollte in jeder Hinsicht fehlerfrei sein. Das gilt für Rechtschreib- und Orthografiefehler ebenso wie für inhaltliche Aspekte. Gerade bei Jobs, für die es viele Bewerber gibt, sortieren manche Personalverantwortliche Bewerbungen mit (zu vielen) Fehlern direkt aus.

Manko Nr. 4: Du verfasst den Lebenslauf nicht für jede Bewerbung neu

Dass das Anschreiben immer individuell sein sollte, wissen die meisten Bewerber. Dasselbe gilt auch für deinen Lebenslauf. Du hast auch dort die Möglichkeit, deine Eignung herauszustellen. Wähle die Jobs und Erfahrungen aus, die dich wirklich für diese Stelle qualifizieren. Nenne Tätigkeiten, die dem nahekommen, was du künftig machen möchtest. Der Personaler sollte das Gefühl haben, dass du die perfekte Ergänzung für das Team bist.

Manko Nr. 5: Dein Foto ist nicht optimal

Unterschätze nicht die Wirkung des Bewerbungsfotos. Zwar ist das keine Pflicht, weil es gegen das Gleichstellungsgesetz verstoßen würde. Fakt ist aber: Personaler sind auch nur Menschen und lassen sich von Sympathien leiten. Gerade, wenn mehrere Kandidaten ähnliche Qualifikationen mitbringen, entscheidet oft das Bauchgefühl. Das kannst du zu deinen Gunsten beeinflussen, indem du ein professionelles Foto verwendest.

Manko Nr. 6: Zu hohe oder zu niedrige Gehaltsvorstellungen

Oft bitten Firmen darum, in der Bewerbung eine Gehaltsvorstellung anzugeben. Hier kannst du Fehler machen. Ein viel zu hoher Betrag kann dich sofort ins Aus katapultieren. Aber auch eine zu niedrige Vorstellung ist mitunter wenig förderlich, weil sie darauf hindeutet, dass du deinen Marktwert nicht kennst.

Manko Nr. 7: Du bewirbst dich auf Jobs, wo die Konkurrenz groß ist

Manchmal ist der Grund für eine Absage schlicht, dass die Konkurrenz besonders groß war. Klar, dass du stärker herausstichst, wenn sich neben dir nur eine Handvoll anderer Menschen beworben haben, als wenn es Hunderte sind. Das soll dich nicht davon abhalten, dich um attraktive Stellen zu bewerben. Oft sind Absagen bei solchen Jobs jedoch weniger persönlich zu werten; feine Nuancen machen oft den Unterschied.

Manko Nr. 8: Deine Bewerbungsunterlagen sind nicht vollständig

Ein Personalverantwortlicher möchte auf einen Blick nachschauen können, ob du dich für die freie Stelle grundsätzlich eignest. Dazu benötigt er alle Unterlagen, die ihm wichtig sind. Stelle sicher, dass deine Unterlagen vollständig sind und alles enthalten, was sich das betreffende Unternehmen wünscht. Du wirst in den meisten Fällen nicht das Glück haben, dass dich die Personalabteilung bittet, Unterlagen nachzureichen. Eher wandert deine Bewerbung auf den Absagen-Stapel.

Manko Nr. 9: Deine Zeugnisse sind wenig schmeichelhaft

Arbeitszeugnisse müssen wohlwollend formuliert sein. Zwischen den Zeilen klingt das aber oft alles andere als schmeichelhaft – und das oft, ohne, dass es dem Bewerber überhaupt bewusst ist. Wenn ein wichtiges Arbeitszeugnis wenig positiv ist, kann dir das Steine in den Weg legen. Prüfe deine Zeugnisse sorgfältig auf versteckte Kritik. Falls du ein schlechtes Arbeitszeugnis erhältst, solltest du eine Nachbesserung fordern oder notfalls gegen deinen ehemaligen Arbeitgeber vor Gericht ziehen.

Manko Nr. 10: Du ignorierst die Wünsche des Arbeitgebers

Aus der Stellenanzeige geht explizit hervor, was ein Arbeitgeber sich wünscht. Das solltest du beim Verfassen deiner Bewerbung stets vor Augen haben – und zeigen, dass du alles mitbringst, was gewünscht ist. Zeigst du mit deiner Bewerbung hingegen, dass du die Beschreibung nicht so genau gelesen hast, signalisierst du damit mangelndes Interesse.

Manko Nr. 11: Du hast dich nicht optimal auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet

Wenn du es schon ins Vorstellungsgespräch geschafft hast, deutet das darauf hin, dass es nicht an deinen Bewerbungsunterlagen liegt. Wenn du anschließend eine Absage erhältst, kann das viele Gründe haben. Vielleicht hast du dich nicht gut genug vorbereitet und wusstest dann auf wichtige Fragen keine Antwort. Es kann aber auch sein, dass schlicht Bewerber dabei waren, die noch ein bisschen mehr überzeugt haben als du.