One-Click-Bewerbung: So funktioniert es

366
One-Click-Bewerbung

Der Trend, alles immer einfacher zu gestalten, ist längst auch bei Bewerbungen angekommen. Schon seit einiger Zeit befindet sich der Recruiting-Prozess im Wandel. Das spiegelt sich in der weitgehenden Abkehr von Papierbewerbungen wider. Längst ist es zum Standard geworden, die eigenen Bewerbungsunterlagen digital zu übermitteln – und die postalische Bewerbung inzwischen eine Ausnahme.

Statt auf E-Mail-Bewerbungen setzen viele Unternehmen inzwischen auf spezielle Formulare im Internet, auf denen Bewerber ihre Daten und Erfahrungen eingeben können. Seit einiger Zeit sind auch One-Click-Bewerbungen auf dem Vormarsch. Was es damit auf sich hat und wo die Vorteile und Fallstricke für Bewerber liegen, erklären wir dir in diesem Text.

Was ist eine One-Click-Bewerbung?

Zwar sind One-Click-Bewerbungen heute noch nicht sehr stark verbreitet. Es ist jedoch anzunehmen, dass sich der Trend verfestigen wird. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du dich mit diesem Recruiting-Tool auskennst – damit du es optimal für deine Zwecke nutzen kannst.

Doch was genau steckt eigentlich hinter dem Begriff? Wie der Name schon sagt, ist es bei One-Click-Bewerbungen möglich, deine Bewerbungsunterlagen mit nur einem Mausklick an einen potenziellen Arbeitgeber zu übermitteln. Es ist insbesondere für Bewerbungen über ein Smartphone gedacht. Ein Laptop oder Computer ist zumindest für diesen Schritt im Bewerbungsprozess überflüssig. Während du Mühe hättest, ein Bewerbungsformular im Internet am Handy auszufüllen, stellt eine mobile One-Click-Bewerbung kein großes Hindernis dar.

Jobnetzwerke wie Xing oder LinkedIn bieten entsprechende Services an. Auch in Lebenslauf-Datenbanken kannst du deine Unterlagen hinterlegen und bei Bedarf mit einem Klick abschicken. Manche Arbeitgeber haben dafür auch ein eigenes Tool entwickelt, so wie die Deutsche Telekom mit der App Jobs&More.

Mit einer One-Click-Bewerbung signalisierst du Interesse

Der Sinn einer One-Click-Bewerbung liegt weniger darin, eine vollständige Bewerbung abzuliefern. Aus Sicht von Unternehmen geht es eher darum, dass ein potenzieller Kandidat sein grundlegendes Interesse an einer Zusammenarbeit äußert. Der Arbeitgeber kann sich dazu entscheiden, weitere Informationen vom Bewerber anzufordern. Weil eine One-Click-Bewerbung meist weniger verbindlich ist, braucht das Unternehmen jedoch nicht zwangsläufig zu reagieren. Setzt der Arbeitgeber eine solche Variante der Bewerbung allerdings voraus, kannst du auch mit einer Rückmeldung rechnen.

Du solltest in jedem Fall darauf vorbereitet sein, wenn dich der potenzielle Arbeitgeber um die Zusendung weiterer Unterlagen bittet.

Was passiert mit den übermittelten Daten?

Bei einer One-Click-Bewerbung schickst du deine grundlegenden Eckdaten und beruflichen Stationen an einen Arbeitgeber. Ein individuelles Anschreiben ist nicht Bestandteil dieser Variante einer Bewerbung. Bei Interesse des Unternehmens übermittelst du dieses im weiteren Verlauf des Bewerbungsprozesses, ebenso wie etwa Zeugnisse.

Die von dir abgeschickten Daten landen entweder direkt in einer entsprechenden Datenbank des jeweiligen Arbeitgebers. Es kann auch sein, dass deine Angaben durch den Klick in ein Formular übertragen werden. Du hast dann noch die Gelegenheit, deine Daten zu ändern oder zu ergänzen. Arbeitgeber fordern hier meist jedoch nicht viele Angaben, so dass sich der Aufwand für Jobsuchende in Grenzen hält.

Die Vorteile der One-Click-Bewerbung

Dass One-Click-Bewerbungen immer häufiger von Recruitern eingesetzt werden, hat gute Gründe – für beide Seiten. Bewerber und Arbeitgeber profitieren von einigen damit verbundenen Vorteilen. Die folgenden Aspekte könnten dazu führen, dass One-Click-Bewerbungen künftig noch beliebter werden.

Bewerber haben mit einer One-Click-Bewerbung nichts zu verlieren

Bewerbungen sind in vielen Fällen eine zeitaufwendige Angelegenheit – egal, ob sie per Post oder per E-Mail verschickt werden. Auch, wenn du ein Bewerbungsformular im Internet ausfüllst, benötigst du dafür etwas Zeit. Das ist bei One-Click-Bewerbungen anders. Es geht nicht nur schnell, sondern ist auch unkompliziert.

Dir als Bewerber ermöglicht eine One-Click-Bewerbung, deine Unterlagen breit zu streuen. Du benötigst dafür kaum Zeit. Außerdem kannst du es dir so sparen, Formulare im Internet auszufüllen. Darüber hinaus kannst du dich dank dieser Art der Bewerbung selbst von unterwegs aus bewerben. Du benötigst dafür nichts weiter als dein Handy. Selbst auf dem Weg nach Hause kannst du so mal eben eine Bewerbung verschicken. Und selbst, wenn du keine positive Reaktion erhältst, hast du nicht viel Zeit durch die One-Click-Bewerbung verloren. Wenn du dieses Instrument gut nutzt, hast du dabei nichts zu verlieren.

Arbeitgeber können Kandidaten besser vergleichen

Auch Unternehmen profitieren von One-Click-Bewerbungen. Sie können eingehende Bewerbungen mit entsprechender Software leicht verwalten. Das macht es übersichtlich. Einzelne Kandidaten können dadurch leicht miteinander verglichen werden.

Praktisch sind One-Click-Bewerbungen auch dadurch, dass sie immer aktuell sind – vorausgesetzt, der Bewerber hat sein Profil auf dem entsprechenden Portal gepflegt. Das, was übermittelt wird, entspricht immer dem neusten Stand.

Wenn unter den Bewerbern interessante Kandidaten sind, die aber für den aktuell ausgeschriebenen Job nicht in Frage kommen, können Recruiter ihre Unterlagen speichern. So können sie zu einem späteren Zeitpunkt darauf zugreifen, falls etwas Passendes frei wird.

Für Arbeitgeber bedeuten One-Click-Bewerbungen zwar mehr Aufwand, weil sie Bewerber aktiv um weitere Unterlagen bitten müssen, wenn eine Bewerbung ihr Interesse geweckt hat. Das kann sich jedoch insbesondere in Branchen lohnen, wo Bewerber rar und viele Stellen unbesetzt sind. Bewerber haben dann oft die Qual der Wahl, welchen Job oder Ausbildungsplatz sie nehmen. Eine One-Click-Bewerbung macht es ihnen denkbar leicht – umso wahrscheinlicher ist es, dass sie diese Möglichkeit nutzen. Unternehmen erhoffen sich dadurch mehr qualifizierte Bewerbungen.

So nutzt du die Möglichkeit einer One-Click-Bewerbung optimal

One-Click-Bewerbungen bieten dir als Bewerber die Chance, ohne großen Aufwand potenzielle Arbeitgeber auf dich aufmerksam zu machen. Das kann dir dabei helfen, schneller einen guten Job zu finden. Dabei solltest du jedoch einige Punkte beachten.

Es ist einerseits wichtig, dass du dein Profil in dem Karrierenetzwerk regelmäßig updatest. So stellst du sicher, dass die von dir übermittelte Bewerbung auch nach einiger Zeit noch aktuell ist. Im Umkehrschluss heißt das: Wenn dein Profil nicht aktuell ist oder du wenig ausgefüllt hast, vergibst du wertvolle Chancen.

Es ist verlockend, sich „nur mal schnell“ an vielen Stellen zu bewerben. Schließlich geht es in wenigen Minuten. Das erhöht jedoch das Risiko, dass du Flüchtigkeitsfehler machst. Lege deshalb bei einer One-Click-Bewerbung dieselbe Sorgfältigkeit an den Tag wie bei anderen Formen einer Bewerbung auch. Fehler machen nie einen guten Eindruck, egal, ob es sich um inhaltliche oder Rechtschreibfehler handelt.

Verrate einem möglichen Arbeitgeber so viel wie möglich über dich

Mache dir außerdem bewusst, wie wichtig dein Foto für den Eindruck bei einem potenziellen neuen Arbeitgeber ist. Es hat dieselbe Bedeutung wie in einer herkömmlichen Bewerbung auch – nämlich eine große. Verwende unbedingt ein professionelles Foto. Schnappschüsse aus deinem letzten Urlaub sind nicht geeignet. Wenn du kein geeignetes Bild hast, lasse eines bei einem Fotografen machen. Wenn du an dieser Stelle sparst, senkst du im schlimmsten Fall deine Chancen auf ein attraktives Jobangebot drastisch.

Du solltest zudem alle Felder in deinem Profil im Jobnetzwerk ausfüllen. Nutze die Gelegenheit, einem potenziellen Arbeitgeber so viel wie möglich über dich zu vermitteln. Je mehr du von dir preisgibst, desto klarer kann ein Entscheidungsträger einschätzen, ob du möglicherweise in sein Unternehmen passt. Achte auch darauf, aussagekräftige Schlagworte zu verwenden. So erleichterst du Recruitern die Arbeit – und wirst vielleicht gefunden, ohne dich beworben zu haben.

Sei vorbereitet, falls du um weitere Unterlagen gebeten wirst

Nachdem du eine One-Click-Bewerbung abgeschickt hast, solltest du auf Nachfragen vom betreffenden Unternehmen vorbereitet sein. In der Regel wollen interessierte Arbeitgeber zunächst mehr Unterlagen von dir haben. Damit du diese rasch verschicken kannst, solltest du sie in guter Qualität digitalisiert vorliegen haben. Scanne also Zeugnisse und andere Nachweise rechtzeitig ein.

Und zu guter Letzt: Noch sind One-Click-Bewerbungen eher die Ausnahme bei Bewerbungen. Es ist deshalb besser, dass du eine solche nur verschickst, wenn du weißt, dass der mögliche Arbeitgeber diese Variante akzeptiert – oder Bewerber sogar explizit dazu auffordert. Ansonsten riskierst du, dass deine Bewerbung zwischen den Unterlagen deiner Konkurrenz um den Job untergeht.