Bewerbung schreiben lassen: Eine gute Idee?

160
Eine Ghostwriterin sitzt am Laptop und schreibt die Bewerbung für jemand anderes

Wer auf Jobsuche ist, muss Bewerbungen schreiben. Für viele Bewerber gehören die Formulierung eines spannenden Anschreibens und die Zusammenstellung eines attraktiven Lebenslaufs zu den lästigsten Aufgaben überhaupt. Bewerbungen beanspruchen oft viel Zeit – und eine Garantie, dass sich die Mühe auszahlt, gibt es nicht. Dann ist es eine Alternative, die eigene Bewerbung schreiben zu lassen. Aber ist das überhaupt erlaubt? Was spricht dafür, was dagegen? Und wie findet man einen guten Bewerbungsschreiber? Hier erfährst du es.

Darf man eine Bewerbung schreiben lassen?

Ist es überhaupt erlaubt, eine Bewerbung schreiben zu lassen? Viele Bewerber sind unsicher, ob es rechtlich zulässig ist, einen Bewerbungsschreiber – und damit einen Ghostwriter – zu engagieren. Darüber brauchst du dir jedoch keine Sorgen zu machen. Wenn du davon überzeugt bist, dass es dir helfen kann, wenn du deine Bewerbung von jemand anderem schreiben lässt, darfst du das auch tun.

Wer eine Bewerbung schreiben lässt, verstößt nicht gegen Gesetze. Selbst, wenn es auffallen sollte, dass deine Bewerbung nicht von dir selbst verfasst wurde, drohen dir keine juristischen Folgen. Allerdings kann es sein, dass es bei einem Arbeitgeber nicht gut ankommt, weshalb es grundsätzlich wichtig ist, dass deine Bewerbung authentisch wirkt.

Die einzige Gefahr, die aus rechtlicher Sicht entstehen kann, ist, wenn die fremdverfasste Bewerbung Fehler enthält. Unwahre Behauptungen können arbeitsrechtliche Konsequenzen haben. Wenn du aufgrund entsprechender Angaben überhaupt erst eingestellt wurdest, droht dir etwa die Kündigung – auch fristlos und noch nach Jahren. Mitunter kann der Arbeitgeber in einem solchen Fall sogar Schadensersatz von dir verlangen.

Bewerbung schreiben lassen: Wie läuft es ab?

Wenn du deine Bewerbung schreiben lassen möchtest, musst du dir im ersten Schritt einen professionellen Bewerbungsschreiber suchen. Nimm mit dem Ghostwriter Kontakt auf und informiere dich über Ablauf, Vorgehensweise und Modalitäten. Du solltest auch klären, wie lange der Bewerbungsschreiber für deine Bewerbung benötigt.

Wenn klar ist, dass du einen bestimmten Bewerbungsschreiber beauftragen möchtest, musst du dich noch für ein konkretes Angebot entscheiden. Möchtest du deine komplette Bewerbung schreiben lassen oder geht es dir nur um einzelne Bestandteile wie Anschreiben, Lebenslauf oder Motivationsschreiben? Auch Initiativbewerbungen werden von Bewerbungsschreibern angeboten. Du kannst dort auch deine selbstverfassten Bewerbungsunterlagen einreichen und sie prüfen lassen. Wenn du deine Bewerbung schreiben lassen möchtest, musst du dich bei vielen Anbietern auch für eine Design-Vorlage entscheiden.

Damit der Bewerbungsschreiber deine Bewerbung schreiben kann, braucht er deinen aktuellen Lebenslauf und weitere wichtige Informationen über dich. Es ist üblich, dass du gebeten wirst, einige Fragen über dich – etwa zu deiner Motivation und deinen Zielen – zu beantworten. Wenn der Bewerbungsschreiber nichts beziehungsweise zu wenig über dich weiß, kann er auch keine individuelle, überzeugende Bewerbung für dich schreiben.

Wenn alle benötigten Informationen vorliegen, schreibt der Bewerbungsschreiber deine Bewerbung. Wie lange das dauert, hängt von eurer Absprache ab. Üblicherweise dauert es nur wenige Tage. Wenn es besonders schnell gehen muss, kannst du häufig eine Express-Bearbeitung buchen. Meist musst du für deine Bewerbung bei der Buchung des Angebots bezahlen.

Wenn deine Bewerbung fertig ist, erhältst du sie in einem Format, das du bearbeiten kannst – zum Beispiel Word. Du solltest schauen, ob alles korrekt ist und du dich in deiner Bewerbung wiederfindest. Falls du Änderungswünsche hast, kannst du diese nun mitteilen – oder kleinere Änderungen einfach selbst vornehmen. Falls das vorher noch nicht geschehen ist, wird spätestens jetzt das Honorar für den Bewerbungsschreiber fällig.

Warum es lohnenswert sein kann, eine Bewerbung schreiben zu lassen

Es gibt viele Argumente, die dafürsprechen, deine Bewerbung schreiben zu lassen. Ein Grund dafür liegt auf der Hand: Du sparst Zeit. Du musst nicht ewig recherchieren, was eine gute Einleitung eines Anschreibens ausmacht oder wie dein Lebenslauf aufgebaut sein sollte. Und du musst dir nicht endlos den Kopf darüber zerbrechen, wie genau du etwas am besten formulierst. Das machen andere für dich. Eine leidige Aufgabe fällt damit weg – du kannst dich ganz darauf konzentrieren, interessante Stellen zu suchen und deine Bewerbung zu verschicken.

Nicht nur solche praktischen Aspekte können ein Argument dafür sein, deine Bewerbung schreiben zu lassen. Wenn du einen guten Bewerbungsschreiber hast, kann das deine Chancen auf einen Job stark erhöhen. Viele Bewerber werden aussortiert, weil ihre Bewerbungsunterlagen nicht den Anforderungen entsprechen. Sowohl fehlende Unterlagen als auch ein liebloses Layout oder umständliche Formulierungen können dir eine Absage bescheren, obwohl du eigentlich qualifiziert für eine Stelle bist. Ein guter Bewerbungsschreiber kann deine Stärken und dein Alleinstellungsmerkmal hingegen oft besser beschreiben als du selbst. Er kann einen klaren roten Faden in deine Bewerbung einarbeiten und dafür sorgen, dass alles optimal dargestellt und auf den Punkt gebracht wird.

Wer die eigene Bewerbung schreiben lässt, kann davon nicht zuletzt auch bei späteren Bewerbungen profitieren. Du kannst dich an der professionellen Bewerbung orientieren – zum Beispiel, was den Aufbau, die Struktur oder bestimmte Formulierungen betrifft.

Welche Nachteile es haben kann, die Bewerbung schreiben zu lassen

Eine Bewerbung schreiben zu lassen kann jedoch auch Nachteile haben. Da wäre etwa das Geld, das du dafür aufwenden musst – ohne Garantie, dass der Bewerbungsschreiber seine Sache tatsächlich gut macht. Möglicherweise hättest du deine Bewerbung ebenso gut oder sogar besser selbst schreiben können.

Außerdem besteht die Gefahr, dass man der Bewerbung anmerkt, dass sie nicht authentisch ist. Das Risiko besteht vor allem, wenn der Ghostwriter Textbausteine verwendet, die nicht sonderlich individuell klingen. Eine gute Bewerbung zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie die Persönlichkeit des Bewerbers transportiert. Das ist bei einer fremdverfassten Bewerbung mitunter schwierig. Im schlimmsten Fall hat der Arbeitgeber schon andere Bewerbungen bekommen, die von Ghostwritern geschrieben wurden – und die deiner Bewerbung stark geähnelt haben. Das ist zwar unwahrscheinlich, wäre aber womöglich nachteilig für deine Chancen auf die freie Stelle.

Wenn du dich dafür entscheidest, einen Dritten mit dem Verfassen deiner Bewerbungsunterlagen zu beauftragen, solltest du sicherstellen, dass du am Ende wirklich eine individuelle Bewerbung erhältst. Eine Bewerbung sollte immer deine Persönlichkeit widerspiegeln. Nur so kannst du dich von deinen Konkurrenten um die freie Stelle abheben.

Einen guten Bewerbungsschreiber finden: Tipps für Bewerber

Ob es sinnvoll ist, einen Bewerbungsschreiber zu beauftragen, steht und fällt mit der Qualität von dessen Arbeit. Wähle deshalb nicht den erstbesten Ghostwriter, den du findest. Verschaffe dir lieber einen Überblick über das Angebot eines Bewerbungsschreibers. Wie informativ ist die Webseite? Wie transparent werden nicht nur Leistungen, sondern auch die damit verbundenen Kosten beschrieben? Eine detaillierte, transparente und professionelle Webseite ist ein Hinweis für ein seriöses Angebot.

Achte darauf, ob du ein unverbindliches, eventuell sogar kostenloses Erstgespräch vereinbaren kannst. Auch das ist ein Merkmal, mit dem du professionelle Anbieter von schwarzen Schafen unterscheiden kannst. Beim persönlichen Kontakt solltest du ein gutes Gefühl haben. Anhand der Schnelligkeit und Ausführlichkeit, mit der deine Fragen per Mail beantwortet werden, kannst du einschätzen, ob du einen guten Bewerbungsschreiber gefunden hast. Ein engagierter Bewerbungsschreiber, der viel über dich erfahren will, ist tendenziell vertrauenswürdig.

Der Preis für das Schreiben deiner Bewerbung sollte weder zu teuer noch zu günstig sein

Der Preis für das Schreiben deiner Bewerbung sollten angemessen sein. Nur nach dem günstigsten Preis auszuwählen ist nicht sinnvoll, weil du sonst womöglich bei der Qualität Abstriche machen musst. Wie viel du zahlen musst, hängt vom Umfang des gewählten Angebots ab. Auch, um welchen Job es dir geht, kann einen Unterschied machen. Bewerbungen für Führungspositionen sind häufig etwas teurer. Für die ganze Bewerbung kannst du mit etwa 150 Euro und aufwärts rechnen, einzelne Bestandteile wie Anschreiben oder Lebenslauf gibt es meist ab etwa 50 Euro. Erkundige dich, was mit möglichen Änderungswünschen ist. Sind sie im Preis enthalten?

Bei der Entscheidung für einen Ghostwriter solltest du auch darauf achten, ob der Anbieter Erfahrung hat – im Schreiben von Bewerbungen allgemein und idealerweise auch mit Bewerbungen in dem Bereich, in dem du einen Job suchst. Außerdem sollte er auf dem neusten Stand in Sachen Bewerbungstrends sein.

Auch die Bearbeitungsfrist ist ein Kriterium. Es sollte nicht wochenlang dauern, bis du deine Bewerbungsunterlagen erhältst – es sei denn, du hast so viel Zeit. Ob ein Anbieter empfehlenswert ist, kannst du nicht zuletzt daran erkennen, welche Referenzen er von anderen Kunden vorweisen kann. Viele zufriedene Kunden, deren Bewertungen echt klingen, sind ein gutes Zeichen.

Bildnachweis: PRPicturesProduction / Shutterstock.com