Europass-Lebenslauf – Was es damit auf sich hat

Immer mehr Menschen suchen Jobs nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Dabei gilt es, die dortigen Gepflogenheiten zu beachten. Der Europass erleichtert länderübergreifende Bewerbungen – er macht Qualifikationen und Fähigkeiten vergleichbar.

Wer sich schon einmal für einen Job im Ausland beworben hat, weiß, dass die Gepflogenheiten dort häufig etwas anders als in Deutschland sind. Bewerbungen sind oft anders aufgebaut oder deutsche Schulnoten für die dortigen Personalverantwortlichen nicht verständlich, weil in ihrem Land ein anderes System herrscht. Hier setzt der Europass an. Die von der Europäischen Union im Jahr 2004 ins Leben gerufenen Dokumente sollen den Bewerbungsprozess in andere Länder vereinfachen.

Bewerber können ihre Fähigkeiten und Qualifikationen im Europass-Lebenslauf länderübergreifend transparent darstellen. Ihre Chancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt, so der Gedanke, werden damit verbessert.

Lebenslauf kann online erstellt werden

Das für die meisten Bewerber wohl wichtigste Dokument, das zum Europass gehört, ist der Lebenslauf. Diesen können Bewerber auf der Europass-Website individuell erstellen. Neben dem Lebenslauf können Bewerber auch ihr Anschreiben online erstellen und aktualisieren.

Die zum Europass gehörigen Dokumente sind innerhalb der Europäischen Union anerkannt. Auch die zum Europäischen Wirtschaftsraum gehörigen nicht EU-Mitglieder Norwegen, Island und Liechtenstein sowie die Schweiz, Mazedonien und die Türkei sind am Europass beteiligt. Für Bewerber, die sich um einen Job im europäischen Ausland bemühen, stellen die zum Europass gehörigen Dokumente deshalb eine gute Möglichkeit dar. Ein Muss ist die Verwendung für eine Bewerbung jedoch nicht.

Weitere Dokumente, die zum Europass gehören

Neben dem Europass-Lebenslauf zählen zum Europass noch weitere Dokumente. Auch ein Sprachenpass ist erhältlich, mit dem Sprachkenntnisse länderübergreifend verständlich abgebildet werden können. Ebenso gibt es den Europass Mobilität, den Europass Zeugniserläuterungen und den Europass Diploma Supplement.

Der Europass Mobilität ist eine Möglichkeit, erworbene Kompetenzen im Ausland zu dokumentieren – zum Beispiel Praktika. Der Europass Zeugniserläuterungen macht Abschlüsse im Bildungsweg länderübergreifend vergleichbar. Der Europass Diploma Supplement hingegen erläutert Hochschulabschlüsse. Jedes Europass-Dokument kann dabei einzeln verwendet werden, es ist also nicht nötig, alle fünf Dokumente zu nutzen.

Europass-Lebenslauf: Ähnlich aufgebaut wie ein Lebenslauf in Deutschland

Es kostet nichts, den Europass-Lebenslauf online auszufüllen. Nachdem das Dokument auf der Europass-Website erstellt und heruntergeladen worden ist, kann es auf dem eigenen Computer verändert werden. Es kann als PDF- oder XML-Dokument gespeichert werden.

Der Aufbau des Europass-Lebenslaufs entspricht ganz überwiegend einem typischen deutschen Lebenslauf. Zu Beginn stehen die Angaben zur Person, darunter die Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse des Bewerbers und falls vorhanden, die URL zu einer eigenen Homepage.

Dann wird die angestrebte Stelle benannt. Es folgen, analog zum deutschen Lebenslauf, die wichtigsten beruflichen Stationen sowie eine Kurzbeschreibung der essentiellen Tätigkeiten in Stichpunkten. Auch die Schul- und Berufsbildung bildet einen thematischen Absatz im Europass-Lebenslauf.

Wie im deutschen Lebenslauf enthält der Europass-Lebenslauf auch Angaben zu persönlichen Fähigkeiten, etwa Sprach- und EDV-Kenntnissen. Weitere relevante Qualifikationen können an dieser Stelle ebenfalls individuell aufgezählt werden.

Zuletzt ist auch Platz für zusätzliche Informationen. Dies können zum Beispiel besondere Erfolge oder Auszeichnungen sein. Anders als im deutschen Lebenslauf sind im Europass-Lebenslauf hingegen keine persönlichen Interessen und Hobbies vermerkt.

(Falls gewünscht, kann an dieser Stelle ein Beispiel-Lebenslauf eingefügt werden: https://www.europass-info.de/fileadmin/user_upload/europass-info.de/PDF/Lebenslauf-Diplom-Kaufmann.pdf)

Beispiel: Europass-Lebenslauf

Beispiel: Europass-Lebenslauf

Besonderheiten des Europass-Lebenslaufs

Das Ziel des Europass-Lebenslaufs ist es, Bewerbungen innerhalb des europäischen Raums transparent und vergleichbar zu machen. Deshalb werden etwa Sprachkenntnisse eines Bewerbers entsprechend der europäischen Kompetenzstufe vermerkt. Das erleichtert es Personalverantwortlichen im Zielland, die Kenntnisse des Bewerbers besser einzuschätzen. Mit Angaben, die dem deutschen System entsprechen, können sie hingegen häufig nichts anfangen.

Der Europass-Lebenslauf kann in allen europäischen Sprachen verfasst werden. Auch ein Foto des Bewerbers kann dem Dokument auf Wunsch beigefügt werden. Ob dies sinnvoll ist, hängt nicht zuletzt davon ab, ob ein Bewerbungsfoto im betreffenden Land üblich ist oder nicht.

Fazit: Kein Zwang, aber eine gute Möglichkeit

Zwar ist es kein Zwang, den Europass-Lebenslauf für eine Bewerbung im europäischen Ausland zu verwenden. Wer sich dagegen entscheidet, sollte allerdings sicherstellen, dass er sich mit den landestypischen Bewerbungs-Gepflogenheiten ausreichend auskennt, um seine Chancen bei der Vergabe der gewünschten Stelle nicht zu verschlechtern. Der Europass kann eine gute Möglichkeit darstellen, sich länderübergreifend zu bewerben, da er das Verfassen einer Bewerbung durch die vorgegebenen Dokumente vereinfacht.

Wie bei jedem anderen Lebenslauf gilt jedoch: Das Dokument sollte mit größter Sorgfalt erstellt werden. Rechtschreib- oder Grammatikfehler dürfen nicht enthalten sein. Empfehlenswert ist es außerdem, wenn Bewerber ihren Lebenslauf auf das gewünschte Unternehmen zuschneiden – etwa, indem sie besonders solche Erfahrungen im Lebenslauf hervorheben, die für den angestrebten Job mutmaßlich von besonders großer Bedeutung sind.