7 simple Dinge, mit denen du deine Kollegen motivierst

3282
Kollegen motivieren

Ist die Stimmung im Team gut, geht (fast) jeder gerne zur Arbeit. Mit diesen einfachen Tipps sorgst du dafür, dass die Motivation deiner Kollegen hoch ist – und deine eigene ebenfalls steigt.

Der Chef hat ständig miese Laune. Der Kollegin sind ihre Eheprobleme deutlich anzumerken. Und der neue Kollege starrt finster vor sich hin, ohne dass je ein Lächeln auf seinen Lippen zu sehen wäre. Keine Frage: Wenn die Stimmung am Arbeitsplatz schlecht ist, wirkt sich das in der Regel unmittelbar auf deine eigene Stimmung aus. Mit der Konsequenz, dass du wahrscheinlich bald selbst nicht mehr gerne zur Arbeit kommst.

Selbst wenn dir dein Job eigentlich noch so viel Spaß macht, kann man sich schlechter Stimmung um einen herum kaum auf Dauer entziehen. Und wenn du selbst irgendwann auch schlecht gelaunt zur Arbeit erscheinst, wird darunter vermutlich auch deine eigene Leistung im Job leiden. Vielleicht ziehst du früher oder später deshalb sogar in Erwägung, deine Stelle zu kündigen.

Eine andere Möglichkeit ist es, dazu beizutragen, dass die Stimmung besser wird – und deine Kollegen zu motivieren. Dann ist nicht nur die Atmosphäre besser, sondern auch die Produktivität steigt. Mit diesen sieben simplen Dingen kannst du die Motivation des Teams deutlich steigern.

1. Zeige anderen Anerkennung für gute Arbeit

Über Komplimente freut sich jeder. Und sie sind ein guter Weg, um andere zu motivieren. Dein Kollege hat gerade eine wirklich gelungene Präsentation gehalten? Beschränke dich nicht auf das höflich-anerkennende Klopfen danach, sondern sage ihm, wie gut es dir gefallen hat. Wer andere in ihrer Arbeit bestätigt, gibt ihnen damit automatisch ein gutes Gefühl. Und wer sich anerkannt fühlt, geht lieber zur Arbeit.

2. Habe ein offenes Ohr für die Sorgen anderer

Wenn es wirklich mal Probleme gibt, bringt es nichts, diese einfach totzuschweigen – oder gar zu versuchen, diese mit gezwungener guter Laune zu überspielen. Sei stattdessen für deine Kollegen da und signalisiere, dass du zuhörst, wenn sie reden möchten. Zwar kannst du sicherlich die Probleme nicht im Alleingang lösen. Aber einerseits hilft es, sich Frust von der Seele zu reden. Und andererseits kannst du den Betroffenen im besten Fall Wege aufzeigen, wie die Situation verbessert werden kann.

3. Sei ein echter Teamplayer

Die viel zitierte Teamfähigkeit steht eigentlich in jeder Stellenausschreibung als wünschenswerte Eigenschaft gelistet. Zu Recht: Sie ist im Arbeitsalltag für die allermeisten Berufe unverzichtbar. Das bedeutet auch, dass du dich kollegial und loyal deinem Team gegenüber verhältst. Halse nicht anderen Arbeit auf, die eigentlich von dir zu erledigen ist. Biete an, dem überarbeiteten Kollegen etwas Luft zu verschaffen, indem du ihm die eine oder andere Aufgabe abnimmst. Bitte Kollegen um Rat und stärke so ihr Selbstwertgefühl. Wege, sich als Teamplayer zu zeigen, gibt es viele. Nutze jede Gelegenheit, die sich dir bietet.

4. Fördere den Zusammenhalt im Team

Du verstehst dich super mit deinen Kollegen, aber privat gibt es keine gemeinsamen Aktivitäten? Zeit, das zu ändern! In einer Umgebung fernab des Büros ist die Atmosphäre gleich eine andere. Wer sich gut versteht und gegenseitig schätzt, überträgt diese Einstellung in den Arbeitsalltag. Der Zusammenhalt im Team wird so gestärkt – und Spaß macht es nebenbei auch noch, gemeinsam etwas zu unternehmen.

5. Sprich Konflikte offen an

Dass es mal Konflikte gibt, kommt an jedem Arbeitsplatz und in jedem noch so harmonischen Team von Zeit zu Zeit vor. Entscheidend ist dann, wie man damit umgeht. Wenn du ein Problem mit einem Kollegen hast, bitte diesen um ein klärendes Gespräch unter vier Augen. Wähle einen sachlichen Ton und bleibe fair. Wenn das zu nichts führt, kannst du immer noch deinen Chef einschalten – der erste Schritt sollte das jedoch nicht sein. Versuche immer erst selbst, das Problem zu lösen.

6. Bitte andere um Rat

Nichts zeigt Wertschätzung so sehr, wie jemanden um Rat zu bitten. Wenn du also vor einer kniffligen Aufgabe stehst, frage jemanden in deinem Team um Rat, auf dessen Urteil du vertraust. Oft haben Menschen, die nicht unmittelbar involviert sind, eine ganz andere Sichtweise auf die Problematik. Von diesen Ideen kannst du in deiner Arbeit profitieren – und die um Rat gebetene Person freut sich, dass sie helfen konnte und dass du ihre Meinung schätzt.

7. Gehe mit gutem Beispiel voran

Du möchtest mit Respekt und im besten Fall mit Wertschätzung von deinen Kollegen behandelt werden? Du freust dich über Komplimente und schätzt konstruktive und faire Kritik? Um ein solches Klima im Job zu etablieren, ist es sehr hilfreich, wenn du selbst mit gutem Beispiel vorangehst. Verhalte dich selbst so, wie du von anderen behandelt werden möchtest. Du wirst überrascht sein, wie schnell deine Kollegen deinem guten Beispiel folgen werden.