Bewerbung auf eine Leitungsposition: Darauf kommt es an

426
Mitarbeiter qualifiziert sich für Leitungsposition

Gute Führungskräfte sind gefragt. Sie müssen den mitunter schwierigen Spagat bewältigen, nicht nur inhaltlich versiert in ihrem Feld zu sein, sondern auch menschlich die nötigen Eigenschaften mitzubringen, um ihr Team gut führen zu können. Wenn du dich auf eine Leitungsposition bewerben möchtest, musst du glaubhaft machen, dass du beides kannst. Wir verraten dir in unserem Ratgeber, was du bei einer Bewerbung als angehende Führungskraft beachten solltest.

Was bei einer Bewerbung auf eine Leitungsposition entscheidend ist

Jedes Unternehmen benötigt Führungskräfte. Gute Führungskräfte tragen maßgeblich zum Erfolg einer Firma bei – deshalb sind sie grundsätzlich auch immer gefragt. Bei der Bewerbung auf eine Leitungsposition solltest du dieselben Tipps beherzigen, die bei jeder anderen Bewerbung auch gelten. Das bedeutet, dass deine Bewerbung unter anderem passgenau, überzeugend und fehlerfrei sein sollte. Sie sollte dem Entscheidungsträger klar machen: Hier ist ein Bewerber, der alles mitbringt, was wir suchen.

Doch was ist das überhaupt? Was ist für Firmen wichtig, die Führungspersonal einstellen möchten? Wer sich auf eine Leitungsposition bewirbt, muss nicht nur fachlich überzeugen, sondern auch menschlich. Eine gute Führungskraft zeichnet sich durch mehr aus als ihre inhaltlichen Kompetenzen, auch wenn diese ohne Frage vorhanden sein müssen.

Ein Mitarbeiter in Leitungsposition muss das ihm untergeordnete Team optimal führen können. Dafür sind Soft Skills entscheidend. Ein Chef, der nicht führen kann, ist kein guter Chef. Für angehende Führungskräfte ist deshalb entscheidend, dass sie in ihrer Bewerbung deutlich machen, dass sie beides können – ihren Job fachlich zufriedenstellend ausüben und ihr Team mit Empathie und der nötigen Entscheidungskraft leiten.

Was das für deine Bewerbung auf eine Leitungsposition im Detail bedeutet, erfährst du in den folgenden Abschnitten – vom Anschreiben über den Lebenslauf bis zur Angabe der Gehaltsvorstellung.

Bewerbung auf leitende Position: Die Persönlichkeit entscheidet

Wenn du deine Bewerbung auf eine Leitungsposition verfasst, darfst du deine Persönlichkeit nicht außer Acht lassen. Noch stärker als bei anderen Bewerbungen geht es darum, dem möglichen Arbeitgeber deutlich zu machen, was er auf persönlicher Ebene von dir erwarten kann.

Als angehende Führungskraft musst du dein Team optimal anleiten können, um wichtige Ziele zu erreichen und die Abteilung voranzubringen. Du musst bei Konflikten und Problemen frühzeitig und mit Augenmaß eingreifen, damit sie die Produktivität deiner Mitarbeiter nicht torpedieren. Du musst auch selbst gut mit deinem Team klarkommen – ihr müsst zwar keine Freunde werden, aber ohne den Respekt deiner Mitarbeiter wirst du als Führungskraft nicht weit kommen. Dass du klar und gut kommunizieren kannst, ist hierfür essenziell.

Dass du all das kannst, ist die Voraussetzung dafür, dass ein Unternehmen dich in einer Leitungsposition einstellt. Doch wie überzeugst du den Entscheidungsträger davon, dass das der Fall ist? Indem du in deiner Bewerbung jede Gelegenheit nutzt, um auf deine Führungsqualitäten hinzuweisen – und zwar nachvollziehbar mit Beispielen.

Im besten Fall hast du bereits Erfahrung als Angestellter in einer Leitungsposition, die du vorweisen kannst. Dann ist es wichtig, deine Erfolge herauszustellen. Wenn das nicht der Fall ist, heißt das nicht automatisch, dass du schlechte Chancen hast. Es geht dann darum, zu verdeutlichen, welches Potenzial in dir steckt. Dafür musst du bisherige Erfahrungen herausstellen, in denen du Führungsstärke bewiesen hast. Vielleicht hast du erfolgreich eine Projektgruppe geleitet, hast in bestimmten Bereichen Verantwortung übernommen oder im privaten Bereich die Führung übernommen – zum Beispiel als Kapitän in deinem Fußball-Team.

Wichtige Eigenschaften einer Führungskraft

Dass du auf persönlicher Ebene als Führungskraft geeignet bist, ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung auf eine Leitungsposition. Gefragt sind dafür verschiedene persönliche Merkmale. Als Führungskraft musst du strategisch denken und handeln können. Du musst in der Lage sein, Strategien für die Zukunft zu entwickeln und dafür die nötigen Analysefähigkeiten mitbringen. Anders als deine möglichen künftigen Mitarbeiter musst du das große Ganze im Blick behalten, um dein Team optimal lenken zu können.

Als Führungskraft kannst du nicht rein nach Gutdünken entscheiden, in welche Richtung es gehen soll. Du musst das Unternehmen, für das du tätig bist, kennen und dessen Ziele zu deinen eigenen machen. Dass du das engagiert und zielstrebig tust, ist entscheidend. Gleichzeitig solltest du in der Lage sein, eigene Ideen einzubringen und deine Visionen nicht nur zu planen, sondern mit der tatkräftigen Unterstützung deiner Mitarbeiter auch tatsächlich umzusetzen.

Gefragt sind in leitenden Positionen Personen, die nicht nur gerne – und erfolgreich – planen, sondern die auch bestehende Prozesse immer wieder kritisch hinterfragen. Zur Optimierung von Abläufen, die eine möglichst effiziente Arbeitsweise sicherstellt, muss immer wieder geschaut werden, ob wirklich alles bestmöglich gehandhabt wird. Eine Führungskraft darf sich nicht scheuen, falls erforderlich Anpassungen vorzunehmen – und muss gleichzeitig das nötige Fingerspitzengefühl beweisen, um ihr Team an Bord zu holen. Nur, wenn es dir gelingt, deine Mitarbeiter zu motivieren, kannst du als Führungskraft erfolgreich sein.

Angestellte in Leitungspositionen sind nicht zuletzt Problemlöser. Sie müssen auch in stressigen und komplexen Situationen einen kühlen Kopf bewahren und mit der nötigen Entscheidungsfreude ans Werk gehen. Du musst jemand sein, der sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen lässt, wenn es gleich an mehreren Fronten Handlungsbedarf gibt.

Das Anschreiben für Leitungspositionen

Beim Anschreiben bei der Bewerbung für eine Leitungsposition gilt: Beschreibe auf maximal einer Seite prägnant, was dich ausmacht, warum du zu diesem Unternehmen möchtest und warum du dich für die angestrebte Position eignest. Auch deine Ziele solltest du nennen. Gehe auf Erfolge in deiner bisherigen Laufbahn ein – und ziehe Schlüsse daraus, indem du sie als Beleg für deine Eignung heranziehst.

Ein gutes Anschreiben als angehende Führungskraft ist lebendig geschrieben und durch Beispiele nachvollziehbar. Es konzentriert sich auf das Wesentliche und enthält keine Floskeln. Es ist nicht sinnvoll, wenn du einfach Merkmale wie „Führungskraft“ oder „Durchsetzungsfähigkeit“ nennst, ohne gleichzeitig zu verdeutlichen, wo du diese Eigenschaften unter Beweis gestellt hast. Ohne Beispiele sind solche Angaben nicht glaubhaft.

Tritt selbstbewusst, aber nicht überheblich auf – auch, wenn du bisher noch nicht als Führungskraft gearbeitet hast. Betone in diesem Fall nicht, dass dies deine erste Leitungsposition wäre – das würde deine Position nur unnötig schwächen. Erkläre lieber, wo du wichtige Eigenschaften zeigen konntest.

Bei einer Bewerbung auf eine Leitungsposition sind meist Gehaltsvorstellungen gefragt. Diese Angabe fällt vielen Bewerbern schwer, und für angehende Führungskräfte ist sie oft noch etwas kniffliger. Eine zu niedrige Vorstellung legt nahe, dass du deinen Wert nicht kennst. Eine zu hohe Angabe kann abgehoben wirken und deine Chancen schmälern. Informiere dich deshalb so detailliert wie möglich, mit welchem Gehalt du rechnen kannst. Beziehe dabei deine Erfahrung und Kompetenzen, das Unternehmen, die Branche und den Standort der Firma mit ein. Gib deine Gehaltsvorstellung als Brutto-Jahresgehalt an.

Der optimale Lebenslauf für Führungskräfte

Der Lebenslauf ist das Herzstück deiner Bewerbung – zumindest aus Sicht von Personalverantwortlichen. Ob du überhaupt die nötigen Voraussetzungen und Erfahrungen mitbringst, um dich für die Stelle zu eignen, ist an deinem Lebenslauf ersichtlich. Gliedere deinen Lebenslauf wie üblich und beschreibe deine beruflichen Erfahrungen mit einigen Stichworten. Richte dich bei der Auswahl von beispielhaften Tätigkeiten danach, was für das Unternehmen mutmaßlich besonders wichtig ist. Auch Erfolge solltest du nennen. Je eher sich ein klar erkennbarer roter Faden durch deinen Lebenslauf zieht, desto besser.

Nimm nur die Erfahrungen und Qualifikationen in deinen Lebenslauf auf, die unmittelbar relevant für den jeweiligen Arbeitgeber und die ausgeschriebene Position sind. Das bedeutet, dass du deinen Lebenslauf für jede neue Bewerbung etwas ändern solltest. Lasse weg, was schon zu lange zurückliegt oder schlicht nicht interessant für den Arbeitgeber ist.

Bei Bewerbungen als Führungskraft kann es eine gute Idee sein, deine Kernkompetenzen im Lebenslauf als eine Art Kurzprofil aufzuführen. Du kannst wichtige Eigenschaften nennen oder in Form eines Balkendiagramms darstellen, wie ausgeprägt das jeweilige Merkmal bei dir ist. Dieses Kurzprofil kannst du im oberen Bereich deines Lebenslaufs anordnen.

Entscheidend ist auch ein gutes Bewerbungsfoto. Investiere in die Bilder eines professionellen Fotografen, die dich optimal darstellen. Unterschätze nie, welche subtile und dennoch gravierende Wirkung ein Foto haben kann. Dein Bewerbungsfoto sollte die Botschaft unterstreichen, die du aussenden möchtest.

Deckblatt: ja oder nein?

Ob du ein Deckblatt in deiner Bewerbung auf eine Leitungsposition verwenden möchtest, ist grundsätzlich dir überlassen. Dieser Bestandteil von Bewerbungen ist optional. Viele Bewerber entscheiden sich freiwillig dazu, weil das Deckblatt ein Hingucker ist und wichtige Informationen über sie auf einen Blick bietet. Typischerweise besteht ein Deckblatt aus deinem Namen, einem großflächigen Bewerbungsfoto – das dann nicht mehr in den Lebenslauf integriert wird – und deinen wichtigsten Daten. Du kannst auch Kernkompetenzen ergänzen, was als angehende Führungskraft sinnvoll ist.

Viele Personaler sehen Deckblätter in Bewerbungen kritisch. Das hängt damit zusammen, dass sich dort keine neuen Angaben finden. Das macht das zusätzliche Dokument aus Sicht vieler Personalverantwortlicher überflüssig. Entscheide im Einzelfall, ob du ein Deckblatt nutzen möchtest. Falls du dich dafür entscheidest, ist wichtig, dass dein Deckblatt ansprechend gestaltet ist und einen klaren Mehrwert bietet. Das verwendete Foto sollte zudem eine sehr gute Qualität haben und dich so zeigen, wie es deinen Chancen zuträglich ist.

Welche Anlagen sind bei einer Bewerbung für eine leitende Position wichtig?

Bei allen Bewerbungen ist wichtig, dass du nur die nötigsten Dokumente verschickst. Kein Personaler freut sich, wenn er sich durch zig Seiten Bewerbung blättern darf. Triff eine sinnvolle Vorauswahl, die für das jeweilige Unternehmen und die angestrebte Stelle optimal ist. Das heißt auch, dass du bei jeder Bewerbung individuell entscheidest, welche Bestandteile deiner Bewerbung wichtig sind und was verzichtbar ist.

In den Anlagen sollten sich bis zu drei aktuelle Arbeitszeugnisse finden. Auch Referenzen können sich eignen, etwa, wenn du bisher selbständig warst oder du schlicht namhafte und überzeugte Fürsprecher hast. Schicke auch das Zeugnis über deinen höchsten Bildungsabschluss mit. Schulzeugnisse sind in der Regel nicht relevant. Welche weiteren Anlagen sinnvoll sind, hängt von deinen Qualifikationen ab. Wichtige Weiter- oder Fortbildungen kannst du durch das zugehörige Zertifikat belegen. Das solltest du jedoch nur tun, wenn die dabei erworbenen Kompetenzen essenziell sind. Sonst wird deine Bewerbung zu umfangreich.

Gedruckte Bewerbung: Diese Punkte solltest du beachten

Die meisten Bewerbungen werden digital verschickt. Falls du deine Bewerbung für eine Leitungsposition jedoch per Post verschicken möchtest, solltest du zusätzlich einige Aspekte beachten. Noch wichtiger als sonst sind eine gute Druckqualität und hochwertiges, nicht zu dünnes Druckpapier. Wie du deine Bewerbung übermittelst, lässt unmittelbar darauf schließen, wie sorgfältig du bist.

Auch eine hochwertige Bewerbungsmappe ist im Fall einer gedruckten Bewerbung entscheidend. Wähle eine Mappe aus, die nicht billig wirkt und gleichzeitig leicht zu handhaben ist. Es ist unpraktisch, wenn der Personalverantwortliche auf seinem Schreibtisch viel Platz benötigt, um deine Bewerbungsmappe vollständig aufklappen zu können. Ob du eine Bewerbungsmappe aus Karton oder Plastik wählst, ist dir überlassen – Bewerbungsmappen aus Karton wirken jedoch oftmals hochwertiger.

Bildnachweis: Dusan Petkovic / Shutterstock.com